Ehrlich gesagt ist die nutzloseste Phrase ever!

„Ehrlich gesagt“ – Ich höre diese Phrase in allen Varianten fast täglich, und jedes Mal muss ich ganz tief ausatmen.  Und ich muss das jetzt einfach mal ausdrücken.

 „Soll ich mal ehrlich sein?“ Nein, bitte lügen Sie mich lieber an!

Ist Ehrlichkeit so eine große Ausnahme, dass man es extra kenntlich machen muss, wenn man mal die Wahrheit sagt?

Ich bin so irritiert, weil Ehrlichkeit meine Grundeinstellung ist. Natürlich kann ich es mir nicht leisten, immer zu 100% ehrlich zu sein. Bei oberflächlichen Kontakten lüge ich am ehesten, z.B. wenn eine oberflächliche Bekannte mich fragt, ob es mir gut geht und das nicht der Fall ist. Ich lüge dann, weil ich nicht näher in Kontakt mit der anderen Person kommen und ihr nicht meine ganze Lebensgeschichte erzählen will, oder weil ich glaube, dass eine ehrliche Antwort sie sowieso nicht interessiert. Aber es fühlt sich immer doof an, wenn ich lüge. Ich bin also in der Regel ehrlich und habe daher keinen Grund, meine Ehrlichkeit für bestimmte Fakten oder Gefühle nochmal extra hervorzuheben.

Warum haben sich diese Ehrlichkeits-Phrasen so eingebürgert? Warum sagen wir „Ganz ehrlich?“, „Wenn ich ehrlich bin, …“ und „Ehrlich gesagt…“? Manche Menschen sagen erst etwas, und dann fügen sie noch hinzu, dass sie das ganz ehrlich zugeben müssen. So als hätte man es ihnen vorher nicht geglaubt. Und warum muss man sagen, dass man etwas zugibt? Man hat es doch gerade schon gesagt?! Will man Anerkennung für seinen Mut, etwas geäußert zu haben, was einem eigentlich unangenehm ist?

Ist es vielleicht naiv von mir, anzunehmen, dass Menschen zu mir ehrlich sind? Da ich von mir ausgehe, bin ich eher irritiert, wenn sie ihre Ehrlichkeit im Satz extra hervorheben, so als hätte das Seltenheitswert. Möglicherweise  bin eher ich der Weirdo und Lügen ist so sehr die Norm, dass man eine ehrliche Aussage wie mit An- und Abführungsstrichen extra kenntlich machen muss? Aber wenn das bedeuten würde, dass der Rest gelogen ist, will man ihn doch eigentlich sowieso nicht hören, oder? Denn man will ja anderen Menschen eigentlich glauben – das gilt doch hoffentlich nicht nur für mich!

Alternativen für Phrasen mit „ehrlich“

Wenn ich etwas sagen will, das für mein Gegenüber unangenehm ist, frage ich: „Darf ich offen sprechen?“ oder ich beginne den Satz mit „Offen gestanden…“. Wenn man etwas gefragt wird und nur eine unbequeme Antwort geben kann, könnte man auch ankündigen: „Meine Antwort wird dir nicht gefallen,“ oder „Du willst die Antwort gar nicht wissen.“ Und den nachgeschobenen Satz „Das muss ich ehrlich sagen“ kann man einfach weglassen.

Bitte teilen Sie mit mir, wie Sie mit Ehrlich-Phrasen umgehen und was Sie dazu bringt, sie einzusetzen. Ich freue mich, mehr über die unterschiedlichen Motivationen zu lernen!

By | 2017-03-17T11:14:03+00:00 März 17th, 2017|Kommunikation / Wahrnehmung|1 Comment

One Comment

  1. Pete 1. August 2017 at 23:52 - Reply

    Sehr gut!! Genau das gleiche habe mich auch gerade gefragt! Meine Exlebenspartnerin machte mich dadurch erst misstrauisch! Sie begann ein paar mal einen Satz mit: “Ich bin ehrlich zu Dir…”. Das hat mich zutiefst verletzt, als sei es für sie eher etwas Außergewöhnliches! Man muss halt auf die kleinen Details achten, um die Wahrheit zu erfahren! Aufgrund des Misstrauens ist die Partnerschaft auch zuletzt in die Brüche gegangen!

Leave A Comment