Diese Frage hat mir meine Tochter, knapp 14, gestern gestellt, als sie gerade eine neue Frisur ausprobierte und meinte, sie würde ihr nicht stehen, weil ihre Ohren, die ein bisschen abstehen, dann noch deutlicher zu sehen wären. Ich wiegelte ab und sagte, ihre Ohren seien gar nicht so schlimm. Und dann kam diese Frage: “Würdest du mit mir tauschen wollen, wenn es möglich wäre? Würdest du meine Ohren haben wollen? Sei ehrlich!”

Meine Antwort war: “Wenn ich nur deine Ohren bekäme und sonst nichts, dann nicht. Aber wenn ich auch so geil singen könnte wie du, eine solche Kindheit gehabt hätte wie du sie hast, so wenig Angst hätte wie du und deinen Bewusstseinsstand und so viele Freunde hätte wie du, dann würde ich auch deine Ohren nehmen.” Und dann fügte ich grinsend hinzu: “Das war doch mal eine salomonische Antwort, oder?” “Ja”, sagte sie, ebenfalls grinsend, “das war wirklich eine tolle Antwort.”

Niemand achtet darauf, ob ihre Ohren abstehen oder nicht. Man erlebt ihr hübsches, strahlendes Gesicht, ihren brillianten Verstand, ihre schöne Stimme, ihre Freundlichkeit.

Niemand ist je so streng mit anderen wie wir es selbst mit uns sind. Also liebt euch mit euren Ohren.
Ich liebe mich ja auch mit meiner Cyrano-Nase.